Tag: Erdkunde

0

In der aktuellen Diskussion um den Umbau in eine klimafreundliche Industrienation sind vor allem Wind- und Sonnenenergie im Fokus, die Geothermie hat nur eine untergeordnete Rolle. Dabei hat diese Energieform große Vorteile was Verfügbarkeit und Energiespeicherung angeht. Letzte Woche bekam der Erdkunde-Kurs EF Besuch von der Maschinenbauingenieurin Frau Pollmann, die zur Analyse von Rissen im Gestein gerade ihre Doktorarbeit am Institute for Computational Engineering (Ruhr-Universität, Bochum) und am Department of Applied Mechanics (Chalmers University, Göteborg) schreibt. Neben den Vorgängen bei einer geologischen Bodenuntersuchung, der Analyse von Porengesteinen und allgemein den Chancen und Risiken der Geothermie wurden wir über die mathematischen Berechnungen bei den auftretenden Rissnetzen informiert. Beste Voraussetzungen für Geothermiekraftwerke sind im Rheingraben vorhanden.

(Möller)

0

Passend zur aktuellen Diskussion um die Zukunft der Energie, „Fridays for Future“ und den Hambacher Forst besuchten fünf Geographie-Kurse am Montag den Braunkohletagebau Garzweiler. Nur eine gute Fahrstunde entfernt befanden wir uns plötzlich inmitten einer von Menschen gemachten Mondlandschaft. Es ist beeindruckend und bedrückend zugleich wie groß die Eingriffe zur Gewinnung des Rohstoffes in die Landschaft sind.

Die knapp dreistündige Führung zeigte Übersichtpunkte, Kilometer entlang an Förderbändern, die Grubensohle und einen kleineren Braunkohlebagger (Falkennester inklusive) ganz nah. Die Begleiter unterrichteten sachkundig und nicht einseitig über Folgen und Auswirkungen der rheinischen Stromerzeugung. Zitat des Begleiters: „Wir sind uns alle einig, dass etwas passieren muss und dass die Stromerzeugung nachhaltig organisiert werden muss. Nur über die zeitliche Abfolge sind wir uns uneinig.“

Hoffentlich hat diese Exkursion allen Beteiligten eindrücklich vor Augen geführt, dass unser Konsum und unser Verbrauch Folgen hat und Spuren in der Landschaft hinterlässt.

0

Der „Diercke Wissen Wettbewerb“ am MPG!

Zum wiederholten Male haben die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und EF im Rahmen des „Diercke Wissen Wettbewerbs“ ihr Allgemeinwissen im Bereich Geographie getestet. Dabei hat Luka (EF) nicht nur auf Kursebene mit seinem Wissen über Deutschland, Europa und die Welt geglänzt, sondern ebenfalls auf Schulebene sein Wissen unter Beweis gestellt. Er setzte sich gegen Edgar (EF) und Jonas (EF) durch und qualifizierte sich damit für den Landesentscheid im März. Vielleicht schafft er es, sich einen Platz im Finale des größten Geographiewettbewerbs Deutschlands am 7. Juni 2019 in Braunschweig zu sichern. Dann treten die besten Geographieschüler_innen Deutschlands gegeneinander an. Wir würden uns sehr für ihn freuen und wünschen viel Erfolg!

0

Die Organisation BildungsCent e.V. hat sich der Umweltbildung an Schulen verschrieben und dem MPG eine „Klimakiste“ mit Anschauungsmaterial zur Verfügung gestellt zur Reflektion des eigenen Verhaltens.

Die Klimakiste wurde heute vom Kooperationspartner Ista den Schülerinnen und Schülern der Geographiekursen EF vorgestellt. Es kam zu Diskussionen über die Nachhaltigkeit von Eletroautos und den Sinn von Nachbarschaftshilfen. Der Anstoß für eigene Projekte ist gelegt.