Sporthelfer

Sporthelfer

Die Fachkonferenz Sport führt für eine Auswahl interessierter Schüler_innen ab 14 Jahren die Ausbildung zum Sporthelfer bzw. zur Sporthelferin durch. Mit der Ausbildung werden Schülerinnen und Schüler an eine ehrenamtliche Tätigkeit im Sport herangeführt. Die Qualifikation kann als erster Schritt zur Ausbildung zum Übungsleiter / Trainer angesehen und angerechnet werden.

Verantwortung übernehmen

Ziel der Ausbildung ist es, dass interessierte Schülerinnen und Schüler bei der Entwicklung von Bewegung, Spiel und Sport in Schulen und Sportvereinen Verantwortung zu übernehmen.

Für das MPG könnten folgende Bereiche als Tätigungsfeld der Sporthelfer in Frage kommen:

  • Betreuung von Spiel- und Sportangeboten in den großen Pausen („bewegte Pause“)
  • Begleitende oder eigenständige Leitung von Arbeitsgemeinschaften im Nachmittagsbereich
  • Unterstützung und Mitorganisation von Sportfesten in der Schule (BUJU/Spielfeste der SV etc.) und außerhalb der Schule (z.B. auf Anfrage des Stadtsportbundes/von Grundschulen).

Weiterbildung

Die Ausbildung und umfasst mindestens 30 Praxis- und Theoriestunden. Der Ausbildungslehrgang schließt mit einem Zertifikat des Landesportbundes ab, wird auf dem Zeugnis dokumentiert und kann hierdurch z. B. für den Wechsel in das Berufsleben bedeutsam sein. Weitere Ausbildungsmodule werden anschließend vom Stadtsportbund durchgeführt.

Berichte zum Thema Sporthelfer