Piesendorf-Skifahrt

Piesendorf-Skifahrt

Gemeinsame Skistufenfahrt der 10er Klassen

Zu den unwidersprochenen Höhepunkten im Schulleben der Max-Planck Schüler_innen gehört die Skistufenfahrt in der Jahrgangsstufe EF (früher Klasse 10). Diese Fahrt ist seit über 30 Jahren fester Bestandteil des Fahrtenprogramms am MPG und inzwischen so etwas wie eine kleine Tradition.

Seit über 30 Jahren

Angefangen hat alles in grauer Vorzeit. Es war in den 60er Jahren des vorherigen Jahrhunderts als die ersten Klassen die Hänge im nahegelegenen Sauerland hinab rutschten, und das auf ‚Latten‘, die, zumeist länger als die meisten Schüler waren, was man aus heutiger Sicht als abenteuerlich bezeichnen würde. Einige schneearme Winter führten dann dazu, daß die Schule ab 1973 mit einem Reiseunternehmen in die italienischen Dolomiten nach La Villa, St. Kassian und Pedraces reiste, anfangs noch begleitet von Kochfrauen, die abends für das leibliche Wohl sorgten. Den Abwasch mußte man allerdings noch selbst erledigen! In dieser Zeit wurde auch aus Eltern- und Schülerspenden der eigene Skikeller aufgebaut. Die Ski waren immer noch sehr lang, verfügten aber als technische Neuerung immerhin über Fangriemen, die so nach und nach durch die heute üblichen Skibremsen ersetzt wurden.
1988 wechselte das MPG nach Piesendorf in Österreich, wo das Endes des Jahres 1987 gerade erst fertig gestellte moderne Jugend- und Sporthotel Notburgahof (das MPG war die zweite Schule überhaupt) zum neuen Winterquartier der Schule wurde. Die Piesendorffahrt war geboren.

Anfänger und Fortgeschrittene

Seitdem macht alljährlich Anfang Februar unsere Stufe EF zusammen mit ihren Begleitlehrer_innen die Skihänge am Nagelköpfel rund um die Schmittenhöhe in Zell am See für eine Woche zu Unterrichtsorten. Sie lernen eine faszinierende Winterwelt kennen, kilometerweite Fernsicht, Pulverschnee, glitzernde Sonnenstrahlen, den Unterschied zwischen Berg- und Talski, blaue, rote und schwarze Pisten, Kurzschwünge, Umsteiger, Schleppliftfahren, Wedeln, Carven, Snowboarden (neu seit 2009)… und einen großen Zusammenhalt in den Anfänger- und Fortgeschrittenengruppen.

Sport und Freizeit im Haus

Wer abends immer noch fit ist, der trifft sich zum ‚work-out‘ an der Tischtennisplatte oder in der hauseigenen Sporthalle zum Fußball spielen, dem obligatorischen „Traditionsvolleyballmatch“ gegen die Lehrer oder nutzt das Yoga-Angebot von Friederike Sugimoto. Die anderen relaxen auf ihren Zimmern, spielen Karten in der Kaminecke, wo hin und wieder auch zur Gitarre gesungen wird, schauen gemeinsam CD’s und Fernsehen in der Kinoecke oder umlagern die Computer des Hauses.

Tolle Gastgeber

  • Statt gemeinsamem Abwasch und gibt es ein Frühstücks- und Abendbüffet
  • teilweise gibt es auch Themenabende und Küchenrallye
  • Zwei moderne unterirdisch verbundene Gebäude (Haupthaus und Tauernresort)
  • Zimmer zumeist mit Balkonen und Blick auf die umliegenden Berge des Pinzgaus
  • ein freundliches und stets hilfsbereites Personal.

Einen eigenen Skikeller haben wir nicht mehr am MPG. Er wurde 2014 im Zuge der Renovierungs- und Sanierungsmaßnahmen in der Sporthalle aufgelöst. Zudem leiht das MPG seit 2012 vor Ort in einem INTERSPORT Geschäft aus, wo unsere Schüler_innen jedes Jahr stets mit neuem Material wie Ski, Snowboards, Schuhen und Helmen ausgestattet werden.