Beiträge

0

Kinder-Klima-Akademie am Max-Planck-Gymnasium Dortmund

55 Kinder von 21 Schulen aus Dortmund und Umgebung besuchten am 3. November 2018 die Plant-for-the-Planet-Kinderakademie am Max-Planck-Gymnasium Dortmund. Dabei erfuhren die Kinder viel über die Ursachen und Folgen des Klimawandels und wurden zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit ausgebildet.

„Wir werden die Probleme ausbaden müssen, die heute nicht gelöst werden“, stellte eine junge Botschafterin mit Blick auf die Klimakrise fest. Unter dem Motto STOP TALKING –START PLANTING war es deshalb wichtig, nicht nur theoretisch etwas über den Klimawandel zu lernen, sondern auch praktisch etwas dagegen zu tun: Mit tatkräftiger Unterstützung der Mitarbeiter des Dortmunder Tiefbauamts pflanzten die jungen Klimabotschafter zwei Zukunftsbäume auf dem Schulgelände des Max-Planck-Gymnasiums. Ein weiterer Baum wird in den nächsten Tagen an der Ardeystraße gepflanzt. Zukunftsbäume sind Baumarten, die besser in der Lage sind, unter den sich schon abzeichnenden Klimaveränderungen – wie zum Beispiel unregelmäßige Niederschläge und längere sowie trockenere Sommer – zu gedeihen. In diesem Fall wurden zwei Blutahornbäume und ein Feldahornbaum ausgewählt.

Die Kinder-Umweltorganisation Plant for the Planet wurde 2007 vom damals neunjährigen Felix Finkbeiner mit einem großen Ziel gegründet: Auf der ganzen Welt Bäume pflanzen, um die Klimakrise zu bekämpfen. Denn Bäume speichern das klimaschädliche CO2. Inzwischen ist Plant-for-the-Planet eine globale Bewegung, die auf der Erde über 15 Milliarden Bäume gepflanzt hat und mehr als 67.000 Kinder zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit ausgebildet hat. Für sein großes Engagement für den Klimaschutz wurde Felix Finkbeiner 2018 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Sabine Schönherr